Hygienekonzept

Allgemeine Empfehlungen

Diese Empfehlungen gelten für alle Übungsleiter*innen, Teilnehmer*innen sowie durchführende Vereine als Konkretisierung der folgenden 10 Leitplanken des DOSB:

· Distanzregeln einhalten. Vor und nach der Übungseinheit wird ein Mund-Nasenschutz getragen
· Körperkontakte müssen unterbleiben
· Hygieneregeln einhalten
· Umkleiden bleiben geschlossen
· Trainingsgruppen werden verkleinert
· Angehörige von Risikogruppen besonders schützen
· Risiken in allen Bereichen minimieren
· Nachverfolgungslisten werden geführt

 

Leitfaden

Für die Nutzung der Räumlichkeiten des nwwe e.V. in der Sporthalle Stockhausen, Astrid Lindgren Schule Lübbecke, Haus des Gastes Bad Holzhausen, Germeindehaus Bad Holzhausen.

*  Festlegung der Gruppengröße anhand der Raumgröße: ca. 10 m2 pro Teilnehmer*in ist verpflichtend. Die Reha Sportgruppe wird ggf. verkleinert.

*  Zu Beginn der Übungsstunde muss der/die Übungsleiter*in die Abstands- und Hygieneregeln erläutern und die Teilnehmer*innen zu ihrem Gesundheitszustand befragen. Keine Teilnahme von Personen mit Krankheitssymptomen, außerdem ist darauf zu achten, dass ggf. Einwilligungserklärungen der Teilnehmer*innen vorliegen.

*  Bei Vorliegen von Krankheitssymptomen wie z.B. Fieber, Husten, Schnupfen und / oder grippeähnlichen Symptomen dürfen Übungsleiter*innen bzw. Teilnehmer*innen nicht an der Übungsstunde teilnehmen.

*  Übungsleiter*in hat fortwährend auf die Einhaltung der Abstandsregeln von mindestens 1,5 m zu achten.

*  Die Teilnehmer tragen beim Betreten und Verlassen des Raumes eine Mund-Nasen-Maske,
   während des Sportes muss diese bei ausreichend Abstand nicht getragen werden.

*  Vor Betreten des Übungsraumes müssen Übungsleiter*innen und Teilnehmer*innen die
   Hände gründlich säubern/desinfizieren.

*  Einmalhandtücher sowie Möglichkeiten zur Händedesinfektion sind im Übungsraum 
   bereitzustellen.

*  Es ist ausreichend Zeit zwischen den einzelnen Gruppen einzuplanen, um Begegnungen der   Teilnehmer*innen zu vermeiden, wenn es denn mehrere Gruppen gibt.

*  Die Übungsleiter sehen von mitgebrachten Utensilien i.d.R. ab. Falls in Ausnahmefällen Übungsgeräte vom ÜL mitgebracht werden (z.B. Hanteln, Gymnastikbälle) müssen diese desinfeziert werden.  

*  Übungsraum muss vor und nach jeder Gruppe gut gelüftet werden, der Aufenthalt im Übungsraum ist auf die Übungsstunde beschränkt.

*  Eventuelles Husten oder Niesen erfolgt in die Ellenbeuge und nicht in die Handflächen.

*  Der/die Übungsleiter*in muss beurteilen, ob alle Teilnehmer*innen, insbesondere auch
  Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung oder psychischer Erkrankung, die
  Regelungen verstanden haben und umsetzen können.

*  Partnerübungen sowie taktile Korrekturen sind zu unterlassen, ebenso Übungen, die zu einer
  erheblichen Beschleunigung der Atmung führen (Aerosolbildung).

*  Teilnehmer*innen sollen eigene Materialien (z.B. Matte, Handtuch) mitbringen, Materialien
  werden nicht untereinander ausgetauscht.

*  Reha-Teilnehmer*innen gehören oftmals zur Risikogruppe und unterschreiben eine
  Einwilligungserklärung mit eigenem Stift, dass sie auf eigene Verantwortung teilnehmen.

*  Gäste und Zuschauer sind nicht erlaubt.

*  Nach der Übungseinheit sind die Räume zügig zu verlassen.

*  Es wird eine Teilnehmerliste / Anwesenheitsliste geführt, dadurch ist eine Rückverfolgung
  möglich. Teilnahme an den Übungsstunden erst ab 16 Jahren.

 

Der Vorstand des nwwe e.V.